Das sagen die Profis

Inhalt

Eine Onlinesucht sollte ernst genommen werden

Eine Onlinesucht ist ein ernstzunehmendes Problem, weil sie schwerwiegende Folgen haben kann: Fast so schlimme Folgen wie der Drogenkonsum.

Wer Zigaretten raucht, Alkohol trinkt oder Drogen konsumiert, kann süchtig werden.

Anzeichen für eine Sucht

Fachpersonen erkennen eine «Sucht», wenn sie beobachten, dass diese Person:

  1. ein starkes Bedürfnis verspürt, eine Substanz zu konsumieren, und dieses Bedürfnis nicht kontrollieren kann,
  2. ohne Konsum psychische und / oder körperliche Entzugserscheinungen hat (z.B. Unruhe, Schwierigkeiten sich zu konzentrieren, Schwitzen…)
  3. immer mehr von der Substanz braucht, um die gleiche angenehme Wirkung zu erzielen,
  4. wichtige Aspekte im Leben zunehmend vernachlässigt, hingegen der Konsum und die Beschaffung der Substanz in den Vordergrund rückt,
  5. die Substanz weiter konsumiert, obwohl schädliche Folgen sichtbar oder wahrscheinlich sind, wie z.B. Leber- oder Lungenschäden, (drohender) Verlust der Arbeitsstelle, Streit in der Familie...

Anzeichen für eine Onlinesucht

Bei einer Onlinesucht ist es nicht viel anders, sowohl was die Symptome wie auch die negativen Auswirkungen betrifft.

Wer onlinesüchtig ist,

  1. verspürt ständig das Bedürfnis, online zu sein, und kann die eigenen Onlinezeiten nicht kontrollieren,
  2. hat ohne Internetzugang, Handy oder Gamekonsole Entzugserscheinungen, wird z.B. nervös oder aggressiv,
  3. muss immer länger online sein, um dieselbe angenehme Wirkung zu erzielen (z.B. sich von Problemen abzulenken),
  4. vernachlässigt wichtige Dinge wie Schule oder Freundschaften, die Onlinewelt rückt hingegen immer mehr in den Vordergrund,
  5. spielt weiter und bleibt online, obwohl schädliche Folgen sichtbar oder wahrscheinlich sind, z.B. Rückenschmerzen, Vereinsamung bis hin zur Depression, Probleme in der Schule (z.B. das Schuljahr wird nicht erfolgreich bestanden), Konflikte in der Familie, Verlust der Lehrstelle, Schulden…

Ob Ihr Sohn oder Ihre Tochter eine Onlinesucht hat oder auf den Weg dazu ist, wissen wir nicht. Aber folgende Anzeichen können Ihnen eine Hilfe sein, einzuschätzen, ob es so ist:

Wenn Sie seit einigen Monaten beobachten, dass Ihr Kind immer mehr Zeit mit Online-Aktivitäten verbringt, andere Aktivitäten sowie Verpflichtungen zunehmend vernachlässigt und sonst die obigen «Symptome» zeigt, empfehlen wir Ihnen dringend, diese Texte weiterzulesen.

Denn je früher Sie auf korrekte Weise reagieren, desto geringer ist das Risiko, dass sich eine Onlinesucht entwickelt bzw. desto geringer sind mögliche Schäden.

 Weiter mit «Onlinesucht ist nicht selten»

Patronat
Autor/-in
Isabel Willemse

Für Sie aus Zug

angek(l)ickt Junior am 28. Mai 2019 um 14.00 Uhr in Zug

angek(l)ickt Junior am 28. Mai 2019 um 14.00 Uhr in Zug

Die interaktive, multimediale Performance. Ein Denkanstoss zur Mediennutzung für Primarschülerinnen und -schüler (4. bis 6. Klasse). Jetzt anmelden und Plätze reservieren!

Flimmerpause vom 10.-16. Juni 2019

Flimmerpause vom 10.-16. Juni 2019

Weg vom Bildschirm - rein ins Vergnügen! Das bildschirmfreie Experiment für die ganze Familie. Ihr werdet staunen, wie viel Zeit plötzlich übrig bleibt. Jetzt anmelden und planen!

Fokus

Gute Eltern sein

Psychische Belastungen

Gute Eltern sein

Sie können trotz psychischen Belastungen eine gute Mutter oder ein guter Vater sein.

Video

Sucht bei Jugendlichen

Für Sie aus Zug

angek(l)ickt Junior am 28. Mai 2019 um 14.00 Uhr in Zug

angek(l)ickt Junior am 28. Mai 2019 um 14.00 Uhr in Zug

Die interaktive, multimediale Performance. Ein Denkanstoss zur Mediennutzung für Primarschülerinnen und -schüler (4. bis 6. Klasse). Jetzt anmelden und Plätze reservieren!

Flimmerpause vom 10.-16. Juni 2019

Flimmerpause vom 10.-16. Juni 2019

Weg vom Bildschirm - rein ins Vergnügen! Das bildschirmfreie Experiment für die ganze Familie. Ihr werdet staunen, wie viel Zeit plötzlich übrig bleibt. Jetzt anmelden und planen!

Fokus

Im Dialog bleiben

Wie spreche ich mit meinem Teenager?

Im Dialog bleiben

Die Kommunikation kann schwierig werden. Wie können Eltern im Gespräch bleiben?

Erziehung

Das Kind durch psychische Krisen begleiten

Erziehung

Freiheiten gewähren, Verständnis haben und Orientierung durch eine klare Haltung geben.