Smart drugs

Inhalt

Nicht belegte Wirksamkeit von Neuroenhancement

In der wissenschaftlichen Literatur finden sich bislang keine eindeutigen Beweise dafür, dass gesunde Menschen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten tatsächlich ihre kognitiven Fähigkeiten verbessern können. 

 

Methylphenidat

Medikamente, die Methylphenidat enthalten und zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) eingesetzt werden, zeigten je nach Aufgabenstellung und Verfassung der Studienteilnehmenden unterschiedliche Effekte auf die Gedächtnisleistung und die Aufmerksamkeit. Auch wenn sich die Konsumierenden in einer kognitiven Funktion tatsächlich verbessern, kann gleichzeitig eine andere Funktion (z.B. die kognitive Flexibilität) stark beeinträchtigt sein.

Methylphenidat wirkt auf das Dopaminsystem, womit die Motivation zum Lernen verbessert werden kann. Das könnte auch erklären, warum viele Konsumentinnen und Konsumenten die Wirkung von Methylphenidat als Smart Drug überschätzen, da sie durch die erhöhte Motivation womöglich länger, aber nicht unbedingt besser lernen können.

Antidepressiva und Antidementiva

Ein Review zur Wirkung von Antidepressiva bei Gesunden konnte keine stimmungsaufhellenden Effekte nachweisen; auch die Verbesserung der Gedächtnisfunktion von Gesunden nach dem Konsum von Antidementiva ist höchst umstritten.

Modafinil

Auch Modafinil, ein Medikament zur Behandlung der Narkolepsie, wird gemeinhin als wirksamer Neuroenhancer für Gesunde gehandelt. Wer Modafinil nutzt, verspricht sich eine Verbesserung der kognitiven Funktionen. Belege dazu gibt es keine.

Nebenwirkungen und Langzeitfolgen

Nebenwirkungen und Langzeitfolgen des Konsums verschreibungspflichtiger Medikamente bei gesunden Personen zwecks Neuroenhancement oder zu Rauschzwecken sind noch kaum erforscht.

Weiter mit «Verbreitung von Hirndoping bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen»

Patronat
Autor/-in
Laura Jucker
Revisor/-in
Vigeli Venzin

Für Sie aus Zug

angek(l)ickt Junior am 28. Mai 2019 um 14.00 Uhr in Zug

angek(l)ickt Junior am 28. Mai 2019 um 14.00 Uhr in Zug

Die interaktive, multimediale Performance. Ein Denkanstoss zur Mediennutzung für Primarschülerinnen und -schüler (4. bis 6. Klasse). Jetzt anmelden und Plätze reservieren!

Flimmerpause vom 10.-16. Juni 2019

Flimmerpause vom 10.-16. Juni 2019

Weg vom Bildschirm - rein ins Vergnügen! Das bildschirmfreie Experiment für die ganze Familie. Ihr werdet staunen, wie viel Zeit plötzlich übrig bleibt. Jetzt anmelden und planen!

Fokus

Arbeitsblatt

Gesundheit, Folgeschäden

Arbeitsblatt

Wie viele giftige oder krebserregende Substanzen befinden sich im Zigarettenrauch?

Arbeitsblatt

Rauchen - Nachteile

Arbeitsblatt

Die Mehrzahl der Jugendlichen raucht nicht. Warum?

Für Sie aus Zug

angek(l)ickt Junior am 28. Mai 2019 um 14.00 Uhr in Zug

angek(l)ickt Junior am 28. Mai 2019 um 14.00 Uhr in Zug

Die interaktive, multimediale Performance. Ein Denkanstoss zur Mediennutzung für Primarschülerinnen und -schüler (4. bis 6. Klasse). Jetzt anmelden und Plätze reservieren!

Flimmerpause vom 10.-16. Juni 2019

Flimmerpause vom 10.-16. Juni 2019

Weg vom Bildschirm - rein ins Vergnügen! Das bildschirmfreie Experiment für die ganze Familie. Ihr werdet staunen, wie viel Zeit plötzlich übrig bleibt. Jetzt anmelden und planen!

Fokus

Arbeitsblatt

Cool down

Arbeitsblatt

Wie beruhigt man sich, wenn man kurz vor dem Ausflippen ist?

Arbeitsblatt

Cannabis - Die wichtigsten Fragen

Arbeitsblatt

Was sagt das Gesetz über den Konsum von Cannabis?