Wie? Warum? Was? Und dann?

Inhalt

Was hilft dir gegen Stress?

Die gute Nachricht: Gegen Stress kann man einiges tun. Man kann z.B. sich ablenken und abschalten. Bei manchen Problemen kann man versuchen, sie zu lösen. 

Aus dem Kanton Bern

Was machen junge Berner*innen, wenn sie gestresst sind? Unter anderem hören sie Musik, sie treffen sich mit Freunden*innen und nehmen sich Zeit für sich.

Aus dem Kanton Zug

Jugendliche aus dem Kanton Zug haben sich mit dem Thema Stress und psychischer Gesundheit als «Jugendforschende» auseinandergesetzt. Aus den zahlreichen Workshops haben die 14-18-Jährigen 4 konkrete Tipps herauskristallisiert, die sie für besonders wertvoll halten. Diese Tipps sind:

  1. Nutze deine Zeit sinnvoll und mache bewusst etwas damit!
  2. Finde einen Ausgleich zum Alltag!
  3. Akzeptiere dich, so wie du bist und glaube an dich!
  4. Sprich deine Probleme an und rede mit anderen darüber!

kennsch-es.ch

  • Mehr Details und praktische Anregungen zu den vier Tipps haben die Jugendforschenden auf kennsch-es.ch erarbeitet.

Aus den Kantonen Zürich, Bern, Solothurn, Sankt Gallen und Thurgau

Junge Menschen kennen viele Wege, um schwierige Gefühle zu mildern. Wir erklären dir, was Jugendliche tun, damit es ihnen besser geht. Stichworte dazu sind Musik, Freundschaft, Familie, Sport, kreative Ideen, positive Gedanken, Humor, Tiere sowie Gefühle akzeptieren und beschreiben. 

Ich tanze halt sehr gerne und deshalb lasse ich immer Musik laufen und lasse meinen Gedanken freienlauf

Aus der Deutschschweiz

Rund 2'300 12-19-Jährige haben im Rahmen einer SPRINT-Umfrage erklärt, was sie tun, wenn sie ein schwieriges Problem haben: Sich mit Musik ablenken, gamen, chatten und Videos schauen waren die beliebtesten Antworten.

Musik hören entspannt

Ziemlich oft versuchen die befragten jungen Menschen auch das Problem mit Humor zu nehmen, mit der Familie oder mit Freunden darüber zu sprechen und sich mit Sport abzulenken. Und was hilft Dir gegen Stress? 

Antwort auf die Frage «Denke an das letzte schwierige Problem, das du hattest: Wie hast du reagiert?» Ich habe Musik gehört, Games gespielt, TV geschaut, im Internet gesurft oder gechattet,28%; Ich habe versucht, das Problem mit Humor zu nehmen, es war nicht das Ende der Welt,27%; Ich habe mich mit Sport abgelenkt,22%; Ich habe das Problem mit den Eltern, mit anderen Erwachsenen, mit Freunden*innen diskutiert,22%; Ich habe mir nichts anmerken lassen und so getan, als ob alles in Ordnung wäre,22%; Ich habe etwas gemacht, was mir richtig Spass macht, dann hat alles schon besser ausgesehen,19%; Ich habe an mir selbst gezweifelt,17%; Ich habe mir überlegt, wie ich das Problem lösen kann und habe dann meine Idee umgesetzt,16%; Ich habe fest daran geglaubt, dass sich das Problem irgendwie von allein lösen wird,15%; Ich habe mich mit Essen abgelenkt,12%; Ich habe mich zurückgezogen, da ich sowieso nichts ändern konnte,11%; Ich habe gebetet,10%; Ich habe mich mit Partys, Clubs, Feiern, Freunden*innen abgelenkt,8%; Ich habe meinem Ärger Luft gemacht, z.B. durch Schreien, Heulen, Türenknallen…,8%; Ich wurde aggressiv und hätte am liebsten anderen weh getan,6%; Um das Problem zu vergessen, bin ich Shoppen gegangen,5%; Ich habe geraucht, Alkohol getrunken oder Beruhigungs- bzw. Schlafmittel genommen,3%; Ich habe alles andere liegen lassen, bis ich das Problem gelöst habe,3%

Antwort auf die Frage «Denke an das letzte schwierige Problem, das du hattest: Wie hast du reagiert?» (N= 2’285; Quelle: SPRINT).

Mehr Power gegen Stress

Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen und Verhalten beeinflussen sich gegenseitig! Verstehst du diese Zusammenhänge, kannst du mit etwas Übung belastenden Stress in guten Stress umwandeln. Das hilft sogar, bessere Noten und mehr Erfolg im Leben zu haben. 

Stress und Gedanken

Mehr als nur einfache Tipps

Etwas gegen negativen Stress zu machen, gelingt dir vor allem, wenn du weisst, wer du bist und was dir wirklich wichtig ist. Dann bist du auch eher bereit, Zeit für Aktivitäten zu investieren, die deiner Seele gut tun. Was macht dich glücklich? Auf was willst du auf keinen Fall verzichten?  

Fokus

Leben

Suizid: Falsche Annahmen

Leben

Wir sagen dir, welche Vorstellungen falsch sind, damit du bei Bedarf richtig handeln kannst.

Jobsuche: Du kannst!

In 4 Schritten zum Erfolg

Jobsuche: Du kannst!

Soziale Netzwerke – auch offline - sind nützlich, um eine Lehrstelle zu finden. Aber wie?

Fokus

Vorurteile

Ich bin nicht dumm, ich bin behindert

Vorurteile

Geschichten, die berühren und die Augen öffnen

Drogen

Meine Eltern sind überfordert

Drogen

Dein Bruder oder deine Schwester konsumiert Drogen. Du fühlst dich allein. Deine Eltern schauen weg. Was nun?