Psychische Störungen

Inhalt

ADHS - Aufmerksamkeitsdefizitstörung / Hyperaktivitätsstörung

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) kommt sehr häufig im Kindes-und Jugendalter vor. Dabei zeigen sich Schwierigkeiten in drei Bereichen: Aufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität.

Probleme mit der Aufmerksamkeit zeigen sich vor allem durch Schwierigkeiten, die Konzentration aufrechtzuerhalten, Unaufmerksamkeit, Ablenkbarkeit, Vergesslichkeit oder durch Tagträume. 

Die Hyperaktivität zeichnet sich durch übermässige körperliche Unruhe aus. Charakteristisch dafür ist beispielsweise das Wippen mit den Füssen, die Unfähigkeit stillzusitzen oder das Herumtrommeln mit Fingern auf einem Tisch. Auch ein erhöhter Bewegungsdrang kann typisch dafür sein. 

Die Impulsivität äussert sich durch einen Zustand leichter Erregbarkeit, einer aufbrausenden Art oder in erhöhter Sprunghaftigkeit. So haben Betroffene beispielsweise Mühe andere Ausreden zu lassen und sind sehr ungeduldig. 

Behandlung

Für die Behandlung von ADHS wird eine Kombination einer medikamentösen Therapie und Psychotherapie empfohlen. Das Medikament erster Wahl ist hierbei das Methylphenidat (Ritalin). Das Medikament ist sehr wirksam und ist zudem auch gut verträglich. 

Bei der Psychotherapie sollen betroffene über die Krankheit und den Vorlauf aufgeklärt werden. Jugendliche lernen in den meisten Therapien, wie sie ihr Leben besser organisieren können. 

Fokus

Jobsuche: Du kannst!

In 4 Schritten zum Erfolg

Jobsuche: Du kannst!

Soziale Netzwerke – auch offline - sind nützlich, um eine Lehrstelle zu finden. Aber wie?

Ratschläge

Schlechte Gefühle

Ratschläge

Was junge Menschen tun, um sich besser zu fühlen

Fokus

Finds raus

Nichtraucher haben Vorteile

Finds raus

Mehr Puste, unabhängig, schönere Haut…

Umfrage

Was ist ok in einer Liebesbeziehung?

Umfrage

Was darf dein Freund oder deine Freundin tun? Was ist nicht ok? Jugendliche geben ihre Antwort dazu.